Chronik


 

08.12.-10.12.2013 » Oranienburg

Unbekannte Täter brachten im Zeitraum vom 08. bis zum 10.12.13 mit weißer Kreide drei Hakenkreuze auf die Außenfassade einer Kirche in der Erzbergstraße auf. Eine Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde aufgenommen. Das Dezernat Staatsschutz ermittelt. Die Zeichen konnten rückstandsfrei entfernt werden. (Quelle: Internetwache)

03.12.2013 » Oranienburg
In der Nacht zum 03.12.2013 beschmierten Unbekannte einen Bagger in der Sachsenhauser Straße mit rechten Symboliken. (Quelle: Internetwache)

03.12.2013 » Oranienburg
Auf einem Betriebsgelände in der Berliner Straße wird am Morgen des 03.12.2012 auf einem Kleinbus rechte Symboliken festgestellt. (Quelle: Internetwache)

30.11.2013 » Oranienburg
Am 30.11.2013 werden zwei Hakenkreuze festgestellt welche mit Rosa Farbe an Wände der Adolf-Dechert-Straße gesprüht wurden. Auch in der verlängerten Adolf-Dechert-Straße finden sich gesprühte Hakenkreuze sowie das Kürzel "TKO". Bei "TKO" handelt es sich um eine Sprühergruppe, die bereits mehrfach mit Neonazisprühereien im Stadtgebiet aufgefallen sind. (Quelle: Register)

20.11.2013 » Hennigsdorf
Am 20.11., gegen 11:15 Uhr, stellten Mitarbeiter der Stadt Hennigsdorf zwei Hakenkreuze an einer Bushaltestelle in der Marwitzer Straße fest. Ein 50 cm großes Hakenkreuz befand sich auf dem Mülleimer, ein weiteres, ca. 5 cm groß, auf dem Fahrplanaushang. Beide wurden mit einem Eddingstift aufgebracht. (Quelle: Internetwache)

17.11.2013 » Hennigsdorf
Neonazis veranstalten ungestört einen Fakelmarsch zum Ehren des NS-Kriegsverbrechers Erich Priebkes ein Fackelaufzug in Hennigsdorf. (Quelle: PNN, Die-Mark-Online)

17.11.2013 » Techendorf
Der NPD Kreisverband legt einen Kranz zum Volkstrauertag in Zechendorf ab. (Quelle: Register Oberhavel)

15.11.2013 » Oranienburg
Der NPD Kreisverband hält einen monatlichen Stammtisch in Oranienburg ab. Als Referant war Udo Pastörs anwesend. (Quelle: Register Oberhavel)

02.11.2013 » Schildow
Am Ortseingang von Schildow aus Richtung Berlin kommend werden mehrere Aufkleber der rechten Gruppe "Identitäre Bewegung" festgestellt. (Quelle: Register Oberhavel)

30.10.2013 » Hohen Neuendorf
Am 30.10., gegen 21:00 Uhr informierte ein Zeuge die Polizei darüber, dass er gehört hat, wie aus einer Gruppe in der Schönfließer Straße mehrfach rechte Parolen gerufen wurde. Die Beamten konnten vor Ort von fünf Personen feststellen, die zum Teil alkoholisiert waren. Die Personalien der 15- bis 34-Jährigen wurden aufgenommen. Sie waren bislang nicht mit rechtsgerichteten Straftaten polizeilich bekannt geworden. Alle Fünf erhielten einen Platzverweis. Durch die Beamten wurde eine Anzeige wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. Der Staatschutz ermittelt. (Quelle: OGA, Internetwache)

24.10.2013 » Oranienburg
Mit Kreide trugen Unbekannte im Zeitraum vom 19.10. bis zum 23.10.13 zwei Hakenkreuze auf die Wand einer Kirche in der Erzbergstraße auf. Die Kreuze wurden von Polizeibeamten wieder entfernt. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Quelle: Internetwache)

23.10.2013 » Gransee
Auf einer Bürgerveranstaltung zum geplanten Unterbringung von Flüchtlingen in Gransee tauchen vier bekannte Neonazis aus den NPD-Kreisverband Oberhavel und versuchen die Veranstaltung zu stören. Ihnen wird der Zutritt durch die Securities verwehrt. Die vier Personen erhalten Platzverweise. Laut Informationen des Innenministeriums sollen Personen aus den benannten Kreis federführend bei der Facebook Seite "Nein zum Heim in Gransee", welche Hetzte gegen Asylbewerber/innen sein. (Quelle: OGA, PNN, MAZ, Register Oberhavel) 

01.10.2013 » Bärenklau
Zeugen stellten am 29.09.13 im Bereich einer Bushaltestelle bzw. der dortigen Schule in der Alten Dorfstraße mehrere Hakenkreuze an Scheiben, Mülltonnen und der Bushaltestelle fest. Diese waren mit blauer Farbe aufgetragen. Die Beseitigung der Schmierereien wurde veranlasst. (Quelle: MAZ, Internetwache) 

21.09.2013 » Oranienburg
Ein bekannter Aktivist der NPD verteilt Flyer an Haushalte in der Oranienburger Mittelstadt. (Quelle: Quelle: Anlaufstelle - Geschäftsstelle der LINKEN Oberhavel)

08.09.2013 » Oranienburg/Beetz
Unbekannte beschädigten Plakate der Partei DIE LINKE und setzten ein "NPD", "Beetz bleibt braun" und "Gas geben" Schriftzüg auf diese. Es wurde Anzeige erstattet. (Quelle: Anlaufstelle - Geschäftsstelle der LINKEN Oberhavel)

08.09.2013 » Oranienburg
Aus einer Wohnung in der Saarlandstraße drang am 08.09.13 gegen 04.00 Uhr laute Musik. Zudem sollen Personen, die sich in dieser Wohnung aufhielten, lautstark verfassungsfeindliche Parolen gerufen haben. Noch vor Eintreffen der Polizei verließen drei Personen die Wohnung und fuhren mit einem Taxi davon. Im Zuge der Tatortbereichsfahndung konnte das Taxi mit dem Wohnungsinhaber und drei weiteren Männern festgestellt werden. Alle Personen waren alkoholisiert. Es wurde eine Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. (Quelle: Internetwache)

02.09.2013 » Hennigsdorf
In einem Zug von Berlin nach Neuruppin hörte eine Zeugin am 31.08. gegen 21.30 Uhr, wie zwei männliche Personen antisemitische Sprüche grölten und verständigte die Polizei. Durch diese wurden dann gegen 21.40 Uhr auf dem Bahnhof in Hennigsdorf zwei Personen festgestellt, auf die die Personbeschreibung passte. Beide Personen waren alkoholisiert und wurden zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur Identitätsfeststellung zur Polizeiinspektion in Oranienburg gebracht. Der 24-Jährige hatte 1,40 Promille und der 45-Jährige 3,40 Promille Atemalkohol intus. Bei beiden der Polizei bereits bekannten Männern erfolgte entsprechend eine Blutprobe zur Feststellung der Schuldfähigkeit. Die Anzeigenaufnahme wegen des Verdachts der Volksverhetzung erfolgte durch die Bundespolizei. Die weiteren Ermittlungen führt der Staatsschutz. (Quelle: Internetwache, MAZ)

01.09.2013 » Oranienburg
Die NPD beginnt in der Sachsenhausener Straße Wahlplakate aufzuhängen. (Quelle: Anwohner/innen)

01.09.2013 » Oranienburg
Am Runge-Gymnasium wurden zwei Neonazi-Aufkleber an eine Plakette geklebt. (Quelle: Anwohner/innen)

30.08.2013 » Oranienburg
Im Gebiet zwischen Bahnhof und Schloß werden erneut Plakate mit Antiamerikanistischen und Antiisraelischen Inhalten entdeckt. Sie haben keinen Absender doch gleichzeitig lassen finden sich Aufkleber von rechten Versänden in der Nähe. Auch Plakate der Partei "Die Linke" wurden an gleicher Strecke zerstört.(Quelle: Anwohner/innen)

27.08.2013 » Oranienburg
In der Lehnitzstraße, der Willy-Brandt-Straße, dem Louise-Henrietten-Steg und am Landratsamt wurden Plakate und Aufkleber mit Antiamerikanistischen und Antiisraelischen Inhalten verklebt (Quelle: Register Oberhavel)

26.08.2013 » Hohen Neuendorf
Eine Mitarbeiterin der Stadt Hohen Neuendorf stellte am 23.08.13 gegen 09.00 Uhr in der  Schönfließer Straße an der Rückenlehne einer Bank ein Hakenkreuz (Größe 10 x 10 cm) fest. Das Symbol war von Unbekannten in das Holz der Bank geritzt worden. Die Beseitigung wurde veranlasst. (Quelle: Internetwache) 

22.08.2013 » Hennigsdorf
Eine Mitarbeiterin der Stadt Hennigsdorf stellte am 21.08.13 auf einem Spielplatz in der Rigaer Straße ein mit schwarzem Edding aufgebrachtes Hakenkreuz (Größe von 7 x 7 cm) an einer dortigen Schaukel fest. Um die Beseitigung des Hakenkreuzes kümmerte sich die Mitarbeiterin selbst und beauftragte dafür den Stadtservice Hennigsdorf. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Quelle: Internetwache)

22.08.2013 » Glienicke/Nordbahn
In der Nacht zum 22.08.13 beschmierten bisher Unbekannte ein Wahlplakat der Partei „Die Linke“ unter anderem mit einem Hakenkreuz. Es wurde eine Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. Das Dezernat Staatsschutz ermittelt. (Quelle: MAZ, Internetwache) 

14.08.2013 » Oranienburg
An der Wand des Tolora-Fußballkäfigs wurde der Schriftzug "Arbeit macht frei" angebracht. (Anlaufstelle - Kreisjugendring Oberhavel)

12.08.2013 » Velten
Am 12.08.13 wurde festgestellt, dass unbekannte Personen einen volksverhetzenden Spruch mit einer Schablone an eine Hauswand in der Rosa-Luxemburg-Straße mit schwarzer Farbe gesprüht hatten. Das Graffiti hatte die Abmaße von 25 x 15 cm. Die Beseitigung wurde veranlasst. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Volksverhetzung. (Quelle: Internetwache)

10.08.2013 » Oranienburg
Zivilbeamte des Dezernates Staatsschutz nahmen am 10.08.13 gegen 00.30 Uhr in der Fischerstraße wahr, wie ein Mann aus einer Gruppe von zehn Personen rechte Parolen rief. Der 20-jährige Mann waralkoholisiert (1,73 Promille) und wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Symbole. (Quelle: Internetwache)

05.08.2013 » Oranienburg
Am Freitagabend verständigte ein Zeuge gegen 20.00 Uhr die Polizei, weil mehrere junge Männer gegenüber eines griechischen Lokales am Louise-Henrietten-Steg ausländerfeindliche Parolen rufen sollen. Festgestellt wurden drei bereits der Polizei bekannte und alkoholisierte Männer, ein 25-Jähriger mit 1,69 Promille, ein 23-Jähriger mit 1,96 Promille und ein 45-Jähriger mit 1,54 Promille. Dazu kamen zwei ebenfalls alkoholisierte junge Frauen. Aufgrund des Tatverdachts der Volksverhetzung wurden die drei Männer vorläufig festgenommen und ihnen in der Polizeiinspektion eine Blutprobe zur Feststellung der Schuldfähigkeit entnommen. Der 25-Jährige widersetzte sich dem mit ziemlicher Intensität, diese konnte jedoch mit einfacher körperlicher Gewalt durch die Polizeibeamten gebrochen werden. Dabei wurde ein Beamter leicht verletzt. Jetzt ermittelt der Staatsschutz. Die drei Männer selbst wurden nach Vernehmung und Ausnüchterung wieder auf freien Fuß gesetzt. (Quelle: Internetwache)

27.07.2013 » Bergsdorf 
In der Nacht vom 26.07.2013 auf den 27.07.2013 hörten Anwohner von einer Geburstagsparty im Gemeindezentrum Bergsdorf aus mehrmals "Sieg Heil"-Rufe. Die örtliche Polizei ermittelte eine Gruppe Jugendlicher am Kriegerdenkmal und fertigte eine Anzeige wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen an. (Quelle: Internetwache)

16.07.2013 » Oranienburg
 Durch unbekannte Täter wurden fünf (20 x 20 cm) Hakenkreuze mit weißer Sprühfarbe, sowie der die Polizei beleidigende Schriftzug ACAB mit gelber Farbe (70 x 20 cm) auf der Rückseite der Havelschule in der Albert-Buchmann-Straße aufgebracht Die Ereigniszeit konnte durch den Mitteilenden nicht eingegrenzt werden. Hinweise auf mögliche Täter gibt es derzeit nicht. (Quelle: Internetwache, MAZ, OGA)

16.07.2013 » Oranienburg
Auf den Bänken vor dem Runge Gymnasium wurde auf der Sitzfläche mit weißer Farbe ein 3 mal 3 cm großes Hakenkreuz geschmiert. (Quelle: Anwohner/innen)

17.06.2013 » Hennigsdorf
Mehrere Mitglieder der NPD Oberhavel hinterlegen einen Kranz am Denkmal "17.Juni 1953 - Herbst 1989" und Gedenken den Toten des Arbeiteraufstandes in der DDR vom 17.06.1953. (Quelle: Register)

05.06.2013 » Oranienburg
Auf den Toiletten in der Gedenkstätte Sachsenhausen wurden NPD-Flyer hinterlegt. Zeugen berichteten von einem Fahrzeug vor dem Gelände aus dem rechte Musik kam. (Quelle: PNN)

30.05.2013 » Oranienburg
In der Gartenstraße wurden auf einer Feier rechtsgerichtete Parolen gerufen. Nachdem die Polizei die Feier beendete und Platzverweise erteilten kamen einige Personen dieser nicht nach und es wurden drei von ihnen festgenommen. (Quelle: Internetwache)

25.05.2013 » Hennigsdorf
Die NPD verteilte mehrere Flugblätter an Haushalte. Vorwiegend wurden die Flugblätter an Mehrfamilienhäuser verteilt. (Quelle: Anwohner/innen)

18.05.2013 » Hennigsdorf
In der Hennigsdorfer Bergstraße hat eine Privatparty stattgefudnen von der ausgehend rechte Musik und rechte Parolen gehört wurden. (Quelle: Internetwache)

13.05.2013 » Kremmen
Nach einem Einbruchsversuch jagen mehrere Männer polnische Erntehelfer durch Kremmen. Sie schlagen, entführen und fesseln sie anschließend auf dem Grundstück wo der Einbruchsversuch stattfand. Der Polizeisprecher der Direktion Nord, Toralf Reinhardt, spricht von einer Verfolung Unschuldiger und der Stigmatisierung der polnischen Erntehelfer aufgrund ihrer Herkunft (Zitat aus der MAZ vom 15.05.2013). (Quelle: MAZ/OGA)

13.05.2013 » Hennigsdorf
An der Bushaltestelle 824 Fontaneschule in Fahrrichtung Oranienburg wurde an der Seitenscheibe des Wartebereichs ein 10 x 10 cm großes Hakenkreuz entdeckt. Das Ordnungsamt wurde informiert. (Quelle: Anwohner/innen)

08.05.2013 » Oranienburg
Beim Landespokal-Viertelfinale zwischen TuS 1896 Sachsenhausen und dem SV Babelsberg 03 wird während der zweiten Halbzeit ein Banner mit der Aufschrift "Gas geben Sachsenhausen" entrollt. Das Fanprojekt Babelsberg stellt Strafanzeige. Wer das Banner entrollte ist unbekannt. Hinter dem Banner versammtelten sich Neonazis aus Oranienburg/Sachsenhausen sowie mindestens ein Spieler von TuS Sachsenhausen III.(Quelle: MAZ, OGA, PNN)

08.05.2013 » Velten
An der Bushaltestelle 824 Poststraße in Velten wurden auf dem Boden mit Kreise "8 Mai 1945 Befreiung ???" geschrieben. Am Abend nahmen unter anderem Neonazis aus Velten in Demmin (Mecklenburg-Vorpommern) an einem neonazistischen Fackelumzug teil. Ein Zusammenhang ist hier möglich. (Quelle: Anwohner/innen)

07.05.2013 » Oranienburg
Zwischen der Stralsunder Straße und der Geschäftsstelle der Linkspartei wurden Neonaziaufkleber mit verschiedenen Motiven verklebt. (Quelle: Register)

21.04.2013 » Oranienburg
Die STAR-Tankstelle in der Berliner Straße sollte ein Schleusungspunkt für eine neonazistische Veranstaltung in Oranienburg sein. Dort trafen sich 6 Neonazis, darunter der Veltener Robert Wolinski vom Kreisvorstand der NPD. Durch engagierte Bürger wurde dieser Treffpunkt sichtlich gestört und weitere anreisende Neonazis fuhren mehrmals vorbei oder trafen sich im direkten Umfeld der Tankstelle um weiterzufahren. Der Zielort ist unbekannt. (Quelle: Anlaufstelle - Geschäftsstelle der LINKEN

21.04.2013 » Oranienburg
An der Ecke Schulstraße/Stralsunder Straße wurden Aufkleber mit dem Logo der "Identitären" geklebt. Bei den "Identitären" handelt es sich um eine rechtspopulistische und rassistische Organisation, die bisher vorwiegend im Internet aktiv ist. (Quelle: Anwohner/innen)

21.04.2013 » Hennigsdorf 
Der Veltener Robert Wolinski meldete eine Kundgebung auf dem Postplatz an, an der etwa 15 Neonazis teilnahmen. Thema der Kundgebung war das Asylrecht.(Quelle: MAZ/OGA)

18.04.2013 » Hennigsdorf
Neonazistische Aufkleber der Gruppierung "Freies Pommern" in der Kirchstraße gefunden. Inhalt richtete sich gegen die aliierte Besatzung. (Quelle: Anlaufstelle - H.A.L.T)

12.04.2013 » Mühlenbeck
Unbekannte hatten im Zeitraum vom 09.04. zum 11.04.13  an einer Wand an einem alten Bahnhofsgebäude zwei rechte Symbole und einen Spruch rechten Inhalts aufgebracht. Dazu nutzten sie schwarze und rote Farbe. Das Ordnungsamt wurde verständigt und wird die Beseitigung veranlassen. Die Kripo ermittelt. (Quelle: Internetwache)

01.04.2013 » Oranienburg
Auf Höhe der Mittelstraße 17 wird ein Aufkleber der rechtspopulistischen "Identitären Bewegung" entdeckt und entfernt. (Quelle: Register Oberhavel)

29.03.2013 » Velten
Ein Zeuge meldete am 29.03.13 gegen 04.20 Uhr, dass in einer Wohnung in der Hedwig-Koch-Straße mehrere rechtsgerichtete Parolen gerufen wurden. Zudem wurde in der Wohnung lautstark Musik abgespielt. In der Wohnung wurden zwei alkoholisierte Männer (2,6 und 1,66 Promille) festgestellt. Aus einem CD-Wechsler wurden vier CDs mit indizierter Musik sichergestellt. Die Kripo ermittelt. (Quelle: Internetwache)

28.03.2013 » Hennigsdorf
Die rechtspopulistische Partei "Pro Deutschland" hält einen Stand am Havelplatz ab um Unterschriften für den Antritt bei der Bundestagswahl 2013 zu sammeln. (Quelle: Anlaufstelle - Geschäftsstelle der LINKEN)

25.03.2013 » Oranienburg
Die rechtspopulistische Partei "Pro Deutschland" hält einen Stand in der Bernauer Straße und in der Stralsunder Straße vor dem Bahnhof Oranienburg ab um Unterschriften für den Antritt bei der Bundestagswahl 2013 zu sammeln. Gegen ein Mitglied von Pro Deutschland wird Anzeige wegen Beleidung und Missbrauch des Notrufs gestellt. (Quelle: Anlaufstelle - Geschäftsstelle der LINKEN Oberhavel, Die ZEIT Störungsmelder)

18.03.2013 » Hennigsdorf
Eine Zeugin informierte am Nachmittag des 16.03.13 gegen 15.15 Uhr die Polizei darüber, dass aus einer Wohnung in der Falkenstraße laute Musik abgespielt wird und zudem rechtsgerichtete Parolen gerufen werden. Polizeibeamte des Staatschutzes fuhren zum Tatort und trafen in der Wohnung auf drei stark alkoholisierte Personen. Ein Tonträger mit vermutlich indizierter Musik, der zuvor abgespielt worden war, wurde sichergestellt. Dieser wird auf strafrechtliche Inhalte überprüft. Der Staatsschutz ermittelt. (Quelle: Internetwache)

15.03.2013 » Kremmen
Ein Gerichtsvollzieher ersuchte gestern gegen 10.00 Uhr an der Ruppiner Chaussee um Vollzugshilfe zur Räumung eines Grundstückes mit bewohntem Einfamilienhaus. Gemäß Beschluss des Amtsgerichtes Neuruppin war das Objekt zu räumen und einer amtlich bestellten Verwalterin zu übergeben. Bei Eintreffen des Gerichtsvollziehers hielten sich vier Personen in dem Haus auf, gaben an, es mit Duldung des Eigentümers zu bewohnen und weigerten sich das Haus zu verlassen. Erst nach Hinzuziehung der Polizei und umfangreicher Kommunikation räumten drei der Bewohner nach vier Stunden das Haus. Ein 30-Jähriger, welcher sich selbst als "Reichsbürger" bezeichnete, weigerte sich jedoch weiterhin und musste schließlich mit einfacher körperlicher Gewalt vom Grundstück geführt werden. Personen wurden nicht verletzt. Gegen den Mann wird jetzt wegen versuchter Vereitelung der Zwangsvollstreckung und Hausfriedensbruch ermittelt. (Quelle: Internetwache) 

14.03.2013 » Hennigsdorf
Am Abend des 14.03. wurden im Bereich des Bahnhofes mehrere Aufkleber entdeckt. Im Schaukasten gegenüber des Rathauses wurde die Scheibe vor einen Plakat, welches sich gegen Neonazis richtet, mit antisemitischen und revanchistischen Aufklebern beklebt. Sticker mit ähnlichem Inhalt wurden im Schaukasten des Hennigsdorfer Generalanzeigers entdeckt. An der Bushaltestelle der 824 Linie klebten ebenfalls Aufkleber mit rassistischen Inhalt. (Quelle: Anwohner/innen)

14.03.2013 » Hennigsdorf
Die rechtspopulistische Partei "Pro Deutschland" hält einen Stand am Havelplatz ab um Unterschriften für den Antritt bei der Bundestagswahl 2013 zu sammeln. (Quelle: Anlaufstelle - Geschäftstelle der LINKEN Oberhavel)

11.03.2013 » Oranienburg
Die rechtspopulistische Partei "Pro Deutschland" hält einen Stand in der Bernauer Straße 29 ab um Unterschriften für den Antritt bei der Bundestagswahl 2013 zu sammeln. (Quelle: Antifa Oranienburg)

10.03.2013 » Oranienburg
Unbekannte beschmieren eine Sitzbank im Buswartehäuschen in der Bernauer Straße / Ecke Freiburger Straße mit verfassungswidrigen Symbolen. (Quelle: Anlaufstelle - Geschäftstelle der LINKEN Oberhavel)

07.03.2013 » Hennigsdorf
Die rechtspopulistische Partei "Pro Deutschland" hält einen Stand am Havelplatz ab um Unterschriften für den Antritt bei der Bundestagswahl 2013 zu sammeln. (Quelle: Anlaufstelle - Geschäftstelle der LINKEN Oberhavel, MAZ, Register Oberhavel)

04.03.2013 » Oranienburg
Die rechtspopulistische Partei "Pro Deutschland" hält einen Stand in der Bernauer Straße 29 ab um Unterschriften für den Antritt bei der Bundestagswahl 2013 zu sammeln. (Quelle: Antifa Oranienburg)

27.02.2013 » Oranienburg
Ein Neonazi aus dem Umfeld der NPD ergreift das Wort in der Bürgerssprechstunde des Kreistages Oranienburg. (Quelle: MAZ, die ZEIT Störungsmelder)

25.02.2013 » Oranienburg
Mitglieder und Personen aus dem Umfeld der JN Oranienburg verteilen gegen 13 Uhr die sog. "Schulhof-CD" am Postplatz, in unmittelbarere Nähe des Runge Gymnasiums. Anschließend (Quelle: Anlaufstelle - Runge Gymnasium)

18.02.2013 » Gransee
Ein Bürohaus in der Ruppiner Straße beschmierten Unbekannte im Zeitraum vom 16. Februar zum 17. Februar mit rechtsgerichteten Symbolen und Schriftzügen. Die Beseitigung der Schmierereien wurde veranlasst. Eine Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde aufgenommen. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen. (Quelle: Internetwache)

15.02.2013 » Hennigsdorf
Im Zeitraum vom 15. Februar bis 18. Februar wurden Aufkleber, die zur Mobilisierung eines Neonaziaufmarsches am 13. Februar in Dresden dienen, in der Marwitzer Straße, Rigaer Straße und an der Grundschule Hennigsdorf Nord weiträumig verklebt. (Quelle: Anwohner/innen)

15.02.2013 » Hennigsdorf
In der Nacht zum 15. Februar stecken Hennigsdorfer Neonazis Flugblätter in die Haushalte der Plattenbausiedlung in Hennigsdorf-Nord. Der Inhalt, unter dem Titel „Die Seele brennt“ mobilisiert zu einem Neonaziaufmarsch nach Dresden. (Quelle: Anwohner/innen)

15.02.2013 » Zehdenick
Drei 14 und 15 Jahre alte Jungen sollen heute Vormittag gegen 11.15 Uhr in einer Schule in der Ringstraße einem 13-jährigen Mädchen ein rechtsgerichtetes Symbol mit Kreide auf die Bluse (im Bereich des Rückens) gemalt haben. Das Mädchen lief daraufhin zu einer Verwandten und erstattete eine Strafanzeige. Die Kriminalpolizei übernimmt die Ermittlungen. (Quelle: Internetwache)

12.02.2013 » Oranienburg
In der Sachsenhausener Straße / Ecke Rungestraße wurde Aufkleber, die zur Mobilisierung des Neonaziaufmarsches am 13. Februar in Dresden dienen, entdeckt. (Quelle: Anwohner/innen)

10.02.2013 » Hennigsdorf
In der Nacht vom 10. Feburar auf den 11. Februar wurden in der Havelpassage NPD und JN Aufkleber verklebt. (Quelle: Anwohner/innen)

03.02.2013 » Oranienburg
In der Schulstraße, in der Nähe des Subway Imbisses wurden Plakate für den am 13. Februar in Dresden angekündigten Neonaziaufmarsch verklebt. Aufkleber mit gleichem Inhalt wurden um das Bahnhofsgelände und in der Mittelstraße verklebt. (Quelle: Anwohner/innen)

-------------------------------------------------------------

31.12.2012 » Hennigsdorf
Drei russische Staatsbürger wurden Opfer einer Körperverletzung, es konnte ein Tatverdächtiger ermittelt werden. (Quelle: Opferperspektive e.V.)

03.12.12 » Oranienburg
Gegen 10 Uhr bemerkten Mitarbeiter_innen der Geschäftstelle der Linkspartei Aufkleber mit neonazistischen, islamphoben und antisemitischen Inhalten an ihrer Eingangstür. Die Aufkleber hatten folgenden Inhalte: "Kein Fußbreit den Antideutschen", "Nein zur islamisierung Eurupoas. Deutschland den Deutschen", "Das sind die Demokratischen Werte, die Isreal vertritt", "nationale souveränität statt eurupäische gemeinschaft" (Schreibweise im Original), "Wir sagen Nein! Keine Überfremdung - keine Moschee", "Finger weg von Kindern. Härtere Strafen für kinderschänder",  "Unsere Stadt stirbt. www.volkstod-stoppen.tk" und "Treue um Treue." Es wurde Strafanzeige erstattet. (Quelle: Anlaufstelle - Geschäftsstelle der LINKEN Oberhavel)

25.11.12 » Borgsdorf
Der NPD Kreisverband Oberhavel beteiligt sich an den zentralen Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag am Waldfriedhof-Borgsdorf mit einem Kranz. Der Inhalt des Kranzes richtet sich u.a. gegen sog. "Besatzungsterror". (Quelle: Anlaufstelle - Kulturkreis Hohen Neuendorf)

17.11.2012 » Birkenwerder
Mehrere NPD-Mitglieder, darunter Detlef Appel legenen einen Kranz zum Volkstrauertag auf dem Waldfriedhof in Birkenwerder nieder.
(Quelle: Antifa)

16.11.12 » Hennigsdorf
Am Bahnhof Hennigsdorf, hinter den Schaukästen des Hennigsdorfer Generalanzeigers und an der Bushaltestelle der Marwitzer Straße wurden Aufkleber mit neonazistischen Inhalt entdeckt. Inhalt der Aufkleber: "Unsere Stadt. Unsere Heimat. Unser Auftrag" und "Kriminelle Ausländer raus! Wir packen es an!". Im Hintergrund der Aufkleber wurde versucht ein Bezug zur Stadt Hennigsdorf durch ein Ortseingagnsschild zu beziehen. Die Aufkleber besitzen kein V.i.S.d.P. (Quelle: Bürger_innen)

16.11.12 » Oranienburg
Aufkleber mit selben rechtsgerichtetem Inhalt (Meldung vom 12.11.12) tauchen im Gang zwischen Mittelstraße und Lehnitzstraße auf. (Quelle: Register Oberhavel)

12.11.12 » Oranienburg
Rund um die Torhorst Oberschule tauchten erneut Aufkleber mit rechtsgerichtetem Inhalt auf. (Quelle: Register Oberhavel)

23.10.12 » Hohen Neuendorf
Am Vormittag des 23.10.12 wurde in der Waldstraße in Hohen Neuendorf ein schwarzer Mercedes (A-Klasse) mit OHV Kennzeichen gesehen,  an dessen Heck sich ein etwa DIN A5 großer Aufkleber mit der Aufschrift "Stoppt Tierversuche, nehmt Kinderschänder" befand. (Quelle: Register Oberhavel)  

20.10.12 » Glienicke Nordbahn
Am 20.10.12 gegen 23.50 Uhr beobachtete ein Zeuge, wie etwa 20 Jugendliche die Straße Am Kiesgrund entlang gingen und dabei Zäune zertraten. Zudem sollen aus der Gruppe heraus verfassungsfeindliche Parolen gerufen worden sein. Vor Eintreffen der Polizisten löste sich die Gruppe der Jugendlichen auf, so dass niemand mehr festgestellt werden konnte. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Quelle: Iinternetwache)

16.10.2012 » Leegebruch
Ein Hakenkreuz welches mit einem schwarzen Eddingstift auf eine Wand in einem Durchgang im Eichenhof aufgebracht wurde, ist am Montagmorgen (15.10.2012) entdeckt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen brachten unbekannte Täter das Symbol in einer Größe von etwa 18 x 18 cm in der Zeit zwischen Donnerstag und Montag auf. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen. (Quelle: Internetwache)

09.10.2012 » Oberkrämer
Durch Unbekannte wurde eine Tür an der Laderampe eines ehemaligen Discounters in der Marwitzer Lindenstraße (Oberhavel) offenbar aufgetreten und im Gebäude Lichtleisten sowie Deckenplatten herunter gerissen. Weiterhin wurden mit einem Edding mehrere Schriftzüge aufgebracht, in denen das jüdische Volk verunglimpft wird. Der ehemalige Discounter steht seit längerem leer. Der Schaden wurde am Montagmorgen durch den Hausmeister festgestellt und soll sich in den vergangenen Wochen seit September ereignet haben. Die Schadenshöhe wurde auf 2.000 Euro geschätzt. (Quelle: Internetwache)

27.09.2012 » Hohen Neuendorf
Zur Mittagszeit wurde in der Florastraße / am Gartenweg ein schwarzer VW gesichtet. Dieser zeigte einen Reichsadler am Heck, der in der NS-Zeit ein Hakenkreuz trug. Hier war anstelle des Hakenkreuzes das VW-Logo zu finden.  Das Auto trug ein Kennzeichen des Landkreises OHV. (Quelle: Anlaufstelle Kulturkreis Hohen Neuendorf)

19.09.2012 » Oranienburg
Ein Zeuge meldete heute Morgen (19.09.) gegen 08.40 Uhr, dass eine Personengruppe die Straße der Nationen in Richtung Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen entlanggeht und dabei aus der Gruppe heraus rechte Parolen gerufen werden. Die Personengruppe wurde durch Polizeibeamte in der Straße der Nationen angetroffen. Es handelte sich um fünf junge Männer, die alle leicht alkoholisiert waren und offenkundig zur Gedenkstätte wollten. Die Männer im Alter zwischen 19 und 25 Jahren bestritten den Tatvorwurf. Gegen die Gruppe wurde ein Platzverweis für die Gedenkstätte und 500 Meter Umkreis ausgesprochen. Dem wurde nachgekommen. (Quelle: Internetwache)

12.09.2012 » Liebenwalde
Am gestrigen Dienstag wurde der Polizei bekannt, dass Unbekannte am Tag zuvor (10.09.) die rückseitige Fassade eines Marktes in der Hammer Chaussee besprüht haben. Die Schmierereien waren auf einer Fläche von etwa 5 x 2 Meter mit roter Farbe aufgesprüht und stellten vier lebensgroße menschliche Oberkörper dar. Innerhalb dieser Figuren waren Hakenkreuze in unterschiedlichen Größen gesprüht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro. Der Staatschutz ermittelt. (Quelle: Internetwache)

09.09.2012 » Vel­ten
In Vel­ten wer­den Flyer ver­teilt, wel­che sich auf ein un­ter­sag­tes Fuss­ball­tur­nier be­zie­hen. Der VISDP ist der Ber­li­ner NPD-Chef und mut­maß­li­che An­füh­rer der mi­li­tan­ten Ka­me­rad­schaft „NW Ber­lin“ Se­bas­ti­an Schmidtke. Wegen dem sel­ben Fuss­ball­tur­nier hatte Se­bas­ti­an Schmidtke be­reits am 01.09.2012 eine Kund­ge­bung in Vel­ten an­ge­mel­det, an der 72 Neo­na­zis teil­nah­men. (Quel­le: Antifa / Linkspartei)

01.09.2012 » Velten
Die Jungen Nationaldemokraten Oranienburg veranstalten eine Kundgebung mit 70 Neonazis. Unter diesen sind Neonazis aus Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Ostprignitz-Ruppin, Barnim, Oberhavel. Allein zehn Neonazis stammen aus Oberhavel.
(Quelle: Antifa, Linkspartei Oberhavel)

29.08.2012 » Oranienburg, Hennigsdorf
Unbekannte Täter beschmierten am gestrigen Morgen den Gehweg von der Adolf-Dechert-Straße zur Luise-Henriette-Brücke mit blauer Kreide in Form eines Hakenkreuzes mit einem Durchmesser von 35 cm. Um 10:00 Uhr desselben Tages wurde auch in Hennigsdorf eine Schmiererei von zwei Hakenkreuzen auf einer Sitzgelegenheit gegenüber dem Rathaus festgestellt (10 cm x 10cm), diese wurden jedoch mit Edding gezeichnet. Täter konnten vor Ort in beiden Fällen nicht ermittelt werden. Beide Schmierereien wurden von den Städten sofort entfernt. Der Gesamtschaden wurde auf 110 Euro geschätzt. (Quelle: Internetwache)

21.08.2012 » Schwante
Am Echenweg in Schwante haben Unbekannte am Dienstag zwei Stromkästen mit Hakenkreuzen und anderen rechtsextremen Symbolen beschmiert. Die Schmierereien mit schwarzen Edding wurden zunächst überklebt. Der Schaden liegt bei 200€. (Quele: MAZ)

15.08.2012 » Oranienburg
In der Nacht vom 14. zum 15.08. wurden am Louise-Henrietten-Steg, an der Torhorstschule, in der Lehnitzstraße und in der Mittelstraße Rudolf Hess Sticker verklebt. (Quelle: Register Oberhavel)

13.08.2012 » Hennigsdorf
Am späten Samstagabend gegen 23.30 Uhr meldeten Passanten der Rettungsleistelle eine hilflose Person im Bereich einer Bushaltestelle in der Poststraße. Die Rettungskräfte stellten dort einen stark alkoholisierten 43-jährigen angolanischen Staatsbürger mit Prellungen im Gesichtsbereich fest und brachten ihn zur Untersuchung in die Rettungsstelle. Aufgrund der Verletzungen wurde zugleich die Polizei verständigt. In einer ersten Vernehmung des Geschädigten gab dieser an, dass es in einem Imbiss hinter dem Ziel-Center zu einem Streit um ein Handy gekommen sei und er im weiteren Verlauf durch eine Person geschlagen wurde. Nach weiteren polizeilichen Ermittlungen hatte der 43-Jährige gemeinsam mit einem 33-jährigen Deutschen und weiteren Personen Alkohol in dem Imbiss getrunken, bis es zu einem Streit um das Handy des 33-Jährigen gekommen war. In der Folge soll der bereits der Polizei bekannte Deutsche den Angolaner mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben, wobei der Geschädigte auch fremdenfeindliche Worte gehört haben will. Der 33-Jährige wurde am gestrigen Tag vorläufig festgenommen, aber abgestimmt mit der Staatsanwaltschaft nach seiner Vernehmung mangels dringendem Tatverdacht wieder entlassen. Da ein fremdenfeindlicher Hintergrund dieser Körperverletzung nicht völlig ausgeschlossen werden kann, führt der Staatsschutz der Polizeidirektion unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Neuruppin die weiteren Ermittlungen. Der 43-Jährige erlitt nach ärztlichem Gutachten leichte Verletzungen im Bereich der Nase und der Augen. (Quelle: MAZ, Internetwache)

03.08.2012 » Hennigsdorf
Über die Internetwache wurde gestern eine Sachbeschädigung im Innenbereich des Rathauses angezeigt. Unbekannte Täter hatten am Vortag offenbar mit einem spitzen Gegenstand drei Hakenkreuze (5, 15 und 25 cm) in das Mauerwerk und die Verkleidung des Fahrstuhls geritzt. Die Beseitigung der Schäden erfolgt durch die Stadt. (Quelle: Internetwache)

30.07.2012 » Hennigsdorf
Am vergangenen Freitag gingen bei der Polizei gegen 22.30 Uhr mehrere Bürgerhinweise ein, dass sich etwa 20 bis 40 teilweise vermummte Personen in der Hennigsdorfer Innenstadt aufhalten und mit brennenden Fackeln durch die Straßen ziehen. Dabei sollen sie mehrfach verfassungsfeindliche Parolen gerufen haben. Kurz vor dem Eintreffen der Polizei ließen sie ihre Fackeln fallen und flüchteten in verschiedene Richtungen. Im Zuge der Tatortbereichsfahndung wurden von mehreren Personen die Identitäten festgestellt. Ein Teil dieser Personen ist bereits wegen rechtsgerichteter Straftaten polizeilich bekannt. Am Ablageort der Fackeln wurden Pappmasken mit dem Gesicht des in Italien inhaftierten ehemaligen SS-Offiziers Erich Priebke aufgefunden. Dieser beging am 29.07.12 seinen 99. Geburtstag. Die Fackeln und Masken wurden als Beweismittel sichergestellt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Volksverhetzung und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz führt das Dezernat Staatsschutz der Polizeidirektion Nord unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Neuruppin. (Quelle: MAZ, OGA, BZ, Internetwache)

23.07.2012 » Kremmen
Zeugen informierten am 23.07.12 gegen 21.45 Uhr die Polizei, dass in einer Wohnung in der Nauener Straße sehr laut rechtsgerichtete Musik abgespielt wird. Die Polizeibeamten suchten den 24-jährigen Wohnungsmieter auf, welcher zugab, Lieder von rechtsgerichteten Gruppen, deren Inhalte den Straftatbestand der Volksverhetzung erfüllen, mit dem Computer abgespielt zu haben. Der PC wurde sichergestellt und eine Anzeige aufgenommen. Die Kriminalpolizei ermittelt. (Quelle: Internetwache)

08.07.2012 » Fürstenberg/Havel
Am Nachmittag des 08.07.2012 beschmierten unbekannte Täter einen als Denkmal zur Erinnerung an die Befreiung des Konzentrationslagers Ravensbrück aufgestellten Panzer der ehemaligen sowjetischen Streitkräfte an der Himmelpforter Landstraße. Auf der einen Seite brachten sie ein Wehrmachtskreuz und auf der anderen Seite einen Schriftzug auf. Der Eigentümer, die Stadt Fürstenberg/Havel, wurde verständigt und die Beseitigung der Schmiererei veranlasst. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Quelle: Internetwache)

06.06.2012 » Fürstenberg/Havel
Detlef Appel und weitere NPD-Mitglieder verteilen NPD-Propaganda in Fürstenberg/Havel
(Quelle: Antifa)

29.05.2012 » Oranienburg 
Unbekannte entwendeten ein Schild zur Ausstellung von Karl Marx Karikaturen an der Geschäftsstelle der LINKEN in der Bernauer Straße 71 und warfen es in den Nebeneingang, wodurch dieses beschädigt wurde. (Quelle: Anlaufstelle - Geschäftsstelle der LINKEN Oberhavel)

23.05.2012 » Oranienburg 
Rund umd die Torhorst Oberschule in Mittelstadt wurden mehr als 25 Aufkleber der "Jungen Nationaldemokraten (JN)", "PC Records" und des "Nationalen Widerstandes" geklebt. (Quelle: Register Oberhavel)

19./20.05.12 » Hennigsdorf
Auf Laternenpfählern und Verkehrsschildern wurden vom Postplatz bis zur Einkaufsstraße Aufkleber der NPD Kampagne "Raus aus den Euro" verklebt. (Quelle: Anlaufstelle - Geschäftsstelle der LINKEN Oberhavel)

16.05.12 » Oranienburg 
Auf dem Schild des Netto Discounter am Luise-Henrietten-Steg / Ecke Lehnitzstraße, wurden Aufkleber mit neonazistischen Inhalten entdeckt. (Quelle: Register Oberhavel)

10.05.12 » Löwenberg
Auf zwei Hebebühnen schmierten bisher unbekannte Täter in der Nacht zum 09.05.12 mit einem schwarzen Edding Schriftzüge und Symbole verfassungswidriger Organisationen. Die Hebebühnen befinden sich auf einem umfriedeten Firmengelände in einer im Rohbau befindlichen Lagerhalle in der Granseer Straße. Die Halle war nicht verschlossen. (Quelle: Internetwache)

06.05.12 » Oranienburg 
Auf dem Schild des Netto Discounter am Luise-Henrietten-Steg / Ecke Lehnitzstraße, wurden Aufkleber mit neonazistischen Inhalten entdeckt. (Quelle: Register Oberhavel)

05.05.12 »  Oranienburg
Mit schwarzer Farbe beschmierten Unbekannte im Zeitraum vom 05.05.12 bis zum 07.05.12 ein in der Straße zum Schlosspark befindliches Trafohaus mit rechtsgerichteten Parolen. Die Gesamtgröße der Schmiererei beträgt etwa 5 m x 3 m. Die Beseitigung wurde veranlasst. Eine Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wurde aufgenommen.

Ergänzung: In der Nähe wurden ebenfalls "Nazis rein" Sprühereien entdeckt. (Quelle: Internetwache Oranienburg / Ergänzung Register Oberhavel)

04.05.12 » Oranienburg 
In der Nähe der Turnhalle der Torhorst Oberschule wurde z.T. verklebte und unverklebte Aufkleber der NPD gefunden. Die Motive enthielten die Slogans "Stoppt den Welbrandstifter USA" und "Gute Heimreise". (Quelle: Register Oberhavel)

21.04.12 » Zehdenick
Zeugen teilten der Polizei in der Nacht zum 21.04.12 mit, dass während einer Feier auf einem Grundstück in der Kanalstraße rechtsgerichtete Musik abgespielt werden soll. Bei der Feier handelte es sich um eine Geburtstagsparty eines Jugendlichen mit insgesamt 13 Gästen, unter denen auch Eltern waren. Die eingesetzten Polizeibeamten stellten den Laptop sicher, mit welchem die Musik abgespielt wurde. Bei der ersten Untersuchung des Computers wurden Lieder rechten Inhalts festgestellt. Es wurden eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen Ruhestörung und eine Anzeige wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. Alle Anwesenden waren bisher nicht polizeilich in Erscheinung getreten. (Quelle: Internetwache)

06.04.2012 » Oranienburg
Hakenkreuzsprüherei am Getreidespeicher am Louise - Henrietten - Steg. (Quelle: Register Oberhavel)

02.04.2012 » Oranienburg
Mit rechten Parolen, die er brüllte, machte ein junger Mann auf sich aufmerksam, der am Sonntag gegen 1.30 Uhr auf der Straße vor der Oranienburger Polizeiinspektion lief. Beamte nahmen den 18-jährigen vorübergehend in Gewahrsam. Ein Atemtest hatte 2,44 Promille angezeigt. (Quelle: MAZ)

28.03.2012 » Hennigsdorf
Laute Musik mit vermutlich rechten Hintergrund führte am Dienstag gegen 20 Uhr zu einem Polizeieinsatz in einer Wohnung in der Hennigsdorfer Havelpassage. Die Nachbarn hatten sich beschwert. Vor Ort waren der 40-jährige Mieter sowie sechs weitere Personen im Altern von 22 bis 53 Jahren. Gegen den Hausherrn wurden Ermittlungen eingeleitet, die gerade gespielte CD stellten die Beamten sicher. (Quelle: MAZ)

24.03.2012 » Oranienburg
Am 24. März 2012 wurden auf dem Trödelmarkt vor Möbel BOSS in Oranienburg Kassetten mit dem Titel "Ein Volk, ein Reich, ein Führer" angeboten sowie ein SS-Stahlhelm mit Runen.  (Quelle: Bürger/innen aus Oranienburg/ Anlaufstelle - Geschäftsstelle der Linken)

25.02.2012 » Oranienburg
Die zum Gedenken an die Todesopfer der NSU angebrachte weiße Rose an der Geschäftstelle der LINKEN in der Bernauer Straße wurde abgerissen. Außerdem wurde eine Neonazi-CD vor dem Laden platziert. (Quelle: Anlaufstelle - Geschäftsstelle der LINKEN Oberhavel)

23.02.2012 » Fürstenberg
Rechte Parolen und laute Musik: Die Polizei hat gestern Abend einen Vorfall in einem Wohnhaus an der Zehdeniker Straße in Fürstenberg überprüft. Eine Anwohnerin hatte die Beamten gerufen, weil aus einer Wohnung rechtsgerichtete Musik dringe. Die Personalien des 24-jährigen Mieters sowie eines 26-jährigen wurden aufgenommen. Laut Polizei sei er stark angetrunken gewesen, 1,85 Promille. Die Beamten stellten eine CD mit möglichen indizierten Inhalten sicher. (Quelle: OGA)

13.02.2012 » Mühlenbecker Land / Zühlsdorf
Rechte Symbole hinterließen Unbekannte am Wochenende an einer Mauer im Ortsteil Zühlsdorf. Wie der Polizei am Sonntag mitgeteilt wurde, entdeckten Anwohner an der Umfriedung eines Betriebsgeländes ein Hakenkreuz und verschiedene Schriftzüge. Beamte nahmen daraufhin eine Anzeige auf und veranlassten über den Verantwortlichen die Beseitigung der Schmierereien. (Quelle: Internetwache)

07.02.2012 » Oranienburg
Rechte Parolen stellten Bürger am Montag an Graffiti-Flächen in der Albert-Buchmann-Straße fest. An den für Sprayer aufgestellten Wänden hatten Unbekannte judenfeindliche Parolen aufgesprüht. Die informierte Polizei nahm eine Anzeige auf. Um die Beseitigung der Losungen kümmerte sich das Ordnungsamt. (Quelle: Internetwache)

28.01.2012 » Velten
Ein 19 jähriger polizeibekannter Veltener hat am Sonnabendmorgen in der Karl-Liebknecht-Straße rechtsextreme Parolen gegrölt. Die Polizei leitete Ermittlungen ein. Anwohner hatten gegen 3 Uhr die Polizei gerufen, weil die Clique, zu der der junge Mann gehört, herumbebrüllt und Flaschen durch die Gegend geworfen hatte. (Quelle: OGA)

10.01.2012 » Hennigsdorf 
Am 10.1.2012 wurde in Hennigsdorf im Viertel Paul-Schreier-Straße Postwurfsendungen der NPD Kampange "Raus aus dem Euro" in Briefkästen verteilt. (Quelle: Anwohner/innen)

-------------------------------------------------------------

30.12.11 » Hennigsdorf
Polizisten haben am Freitagabend in Hennigsdorf einen 29 Jahre alten, stockbetrunkenen Mann in den Gewahrsam genommen. Der Mann hatte in einem Discounter in der Rigaer Straße Kunden belästigt. Daraufhin erhielt der Mann Hausverbot, dem er aber nicht nachkam. So wurde die Polizei informiert, die den Mann vor die Tür setzte. Wenig später kehrte er aber zurück, belästigte erneut die Kundschaft und rief "Heil Hitler". Um weitere Straftaten zu verhindern, nahm die Polizei den mit 3,1 Promille alkoholisierten Mann diesmal in Gewahrsam. (Quelle: MAZ)

28.12.11 » Mühlenbeck
Ein Mann, der sich am Sonntagmorgen mit einem Taxi nach Schönfließ fahren ließ, hat am Ende der Fahrt einen türkischstämmigen Fahrer beschimpft. Der Mann gröhlte dann noch rechtsextreme Parolen, bevor er das Taxi in unbekannte Richtung verließ. (Quelle: MAZ)

25.12.11 » Hennigsdorf
Am Morgen des 25.12. wurde die Polizei durch eine Zeugin darüber informiert, dass in der Friedrich-Engels-Straße mehrere Personen aus einem geöffneten Fenster in der obersten Etage eines Mehrfamilienhauses lauthals rechtsextreme Parolen rufen. In der Wohnung konnten zwei alkoholisierte und der Polizei bekannte junge Männer von 18 und 19 Jahren mit 1,30 bzw. 1,39 Promille Atemalkohol festgestellt werden, welche den Tatvorwurf aber bestritten. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde einer Person ein Platzverweis erteilt, welcher befolgt wurde. (Quelle: Internetwache)

17. bis 18.12. » Hennigsdorf
Am Bahnhof, dem Einkaufzentrum Ziel und dem Heizkraftzentrum in der Rathenowerstraße wurden neonazistische Aufkleber geklebt. (Quelle: Register_Facebook)

10.12.11 » Oranienburg
Gegen halb sieben Uhr früh kam es zu einem Angriff durch einen Neonazi aus einer siebenköpfigen Gruppe gegen einen alternativen Jugendlichen. Der Neonazi attackierte den Jugendlichen nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung mit einer Kopfnuss und schlug ihn ins Gesicht. Die Bundespolizei am Oranienburger Bahnhof schritt ein. Gegen den Eingreifer wurde Anzeige erstattet (Quelle: Antifa)

01.12.11 » Hennigsdorf
Rechte Schmierereien wurden der Polizei am Donnerstag aus einer Hennigsdorfer Schule gemeldet. Unbekannte hatten an einer Eingangstür sowie an einem Lichtmast auf dem Schulgelände mehrere etwa 5×5 cm große Kritzeleien mit rechten Symbolen angebracht. Die Polizei nahm eine Anzeige auf. Um die Beseitigung kümmerte sich die Schule. (Quelle: Internetwache)

28.11.11 » Hennigsdorf
20 CDs mit vermutlich rechter Musik stellte die Polizei in der Nacht zum Samstag in einer Hennigsdorfer Wohnung sicher. Nachbarn hatten nach Mitternacht zunächst laute Musik aus der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gemeldet. Der Hausherr wurde von der Polizei zur Ruhe ermahnt, drehte aber die Lautstärke nach der Abfahrt der Beamten wieder auf. Die erneut zum Ort entsandte Streife musste erst die Stromzufuhr unterbrechen, ehe der 27-Jährige die Tür öffnete. Der junge Mann griff die Beamten tätlich an und musste mit einfacher körperlicher Gewalt fixiert werden. Zeugen hatten inzwischen auch von mitgegröhlten rechten Parolen berichtet, sodass die Einsatzkräfte Musikanlage und Tonträger des Hausherrn überprüften. Dabei stießen sie auf zahlreiche CDs mit vermutlich rechtsextremer Musik und stellten die Dinge sicher. Der angetrunkene (1,26 Promille) Mieter kam vorübergehend in Gewahrsam. Er ist der Polizei bereits wegen ähnlicher Delikte bekannt. Ein ebenfalls angetrunkener 17-Jähriger sowie eine 16-Jährige, der sich mit in der Wohnung befanden, mussten mit zum Revier und wurden an Angehörige übergeben. Weitere Ermittlungen folgen. (Quelle: Internetwache)

23.11.11 » Hennigsdorf
Rechte Symbole haben Unbekannte kürzlich in der Parkstraße gesprüht. Mitarbeiter der Stadtverwaltung entdeckten am Dienstagnachmittag ein auf das Pflaster gesprühtes Hakenkreuz. Die Polizei nahm Ermittlungen zu den möglichen Schmierfinken auf. Um die Beseitigung kümmerte sich das Ordnungsamt. (Quelle: Internetwache)

15.11.11 » Hennigsdorf
Beschimpft und beleidigt wurde ein 49-Jähriger am Montagabend in einem Hennigsdorfer Mehrfamilienhaus. Der dauerhaft in Deutschland lebende Afrikaner hatte gegen 22 Uhr Nachbarn wegen erheblicher Lärmbelästigung um Ruhe bitten wollen. Dabei wurde er von einem 37-jährigen Mann, der sich in einer Nachbarwohnung aufhielt, mit fremdenfeindlichen Worten beschimpft. Polizeibeamte nahmen daraufhin eine Anzeige wegen des Verdachts der Volksverhetzung gegen den angetrunkenen (1,89 Promille) Mann auf. Gegen die 26-jährige Mieterin, bei welcher sich der 37-Jährige aufhielt, wurde eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Lärmbelästigung erstattet. (Quelle: Internetwache)

01.11.11 » Oranienburg
Ruhestörender Lärm im Oranienburger Stadtgebiet - Durch verständigte Polizeikräfte konnte eine Gruppe unmittelbar vor der Gedenkstätte gestoppt und die Identität festgestellt werden (elf männliche Personen im Alter von 17 - 24, zum Teil polizeilich bekannt wegen Taten mit rechten Hintergrund u.a). Eine genaue Zuordnung des Gerufenen zu einzelnen Personen der Gruppe war dem Zeugen jedoch nicht möglich. Gerufen wurde unter anderem "Heil" und "SS". Durch die Staatsanwaltschaft wurde vor diesem Hintergrund der Anfangsverdacht einer Straftat verneint und die elf Personen wurden nach durchgeführter Gefährderansprache vor Ort entlassen. (Polizeiticker, andere)

28.10.11 » Hennigsdorf
Über Nacht verteilte die NPD Parteiwerbung an Haushalte im Wohngebiet Hennigsdorf Nord. (Quelle: Anwohner_innen)

22.10.11 » Hennigsdorf, Falkensee
Sieben NPDler (vermutlich Hennigsdorf)  führten im Rahmen der bundesweiten NPD-Kampagne "Raus aus den Euro" eine Aktion in Hennigsdorf und Falkensee durch. In Totenkopfmasken mit Kreuzen und einem Sarg, der in einer Fahne der Bundesrepublik Deutschland gewickelt war. Sie verteilten in den Innestätten und an den Bahnhofen Flyer. Zeitgleich posierten sie vor dem KZ Mahnmal am Postplatz in Hennigsdorf, sowie vor der Linksparteizentrale in Falkensee.  (Quelle: Antifa) 

16.10.11  » Oranienburg
An der Bushaltestelle vor dem Kaufland wird ein Hakenkreuz mit einem Edding hinterlassen. Es wird am Folgetag durch einen Mitarbeiter der OVG entfernt. (Quelle: Anwohner_innen)

15.10.11  » Borgsdorf
Ein Zeuge verständigte am Samstag, 15.10.11, gegen 02.30 Uhr die Polizei. Er hatte fünf Jugendliche bemerkt, die am Bahnhof in Borgsdorf mit einem metallischen Gegenstand auf einen Fahrradständer schlugen und verfassungsfeindliche Parolen riefen. Polizeibeamte stellten drei von ihnen. Dabei handelte es sich um zwei 21-Jährige und einen 22-Jährigen. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein. (Quelle: Internetwache)

06.10.11  » Leegebruch
In Leegebruch tauchen Sticker mit den Texten "Die BRD zerstört meine Zukunft" auf. Zeitgleich wurde ein Dixi-Klo mit dem Text "Freie Kräfte Ost" beschmiert. Das S als Rune und das O als Keltenkreuz. (Quelle: Anwohner_innen)

03.10.11  » Mühlenbeck-Mönchmühlen
Am S-Bahnhof Mühlenbeck-Mönchmühle wurden verschiedene Nazischmierereien (darunter Hakenkreuze, "heil Hitler" und "töted alle Kanacken" angebracht. Die Polizei wurde informiert. (Quelle: Anwohner_innen)

09.09.11  » Hennigsdorf
Am Freitag, 09.09.11, gegen 22.30 Uhr äußerte sich nach derzeitigem Kenntnisstand ein in einem Imbiss abwertender 50-jähriger Mann am Postplatz in Hennigsdorf über Ausländer. Zwei 16-jährige Mädchen mit eigenem Migrationhintergrund sprachen daraufhin den 50-jährigen an. Es entwickelte sich ein Streitgespräch, in dessen Verlauf der stark unter Alkoholeinfluss stehende Mann volksverhetzende Äußerungen von sich gab und die beiden Jugendlichen mit einem Cuttermesser bedrohte. Der 50-jährige begab sich dann zum Bahnhof. Die Jugendlichen verständigten die Polizei. Während dieser Zeit verließ der Tatverdächtige den Bahnhof in unbekannte Richtung. Im Rahmen einer Fahndung konnte er durch Einsatzkräfte der Polizeiwache Hennigsdorf noch am Postplatz angetroffen werden. Die Beamten brachten ihn zur Wache Hennigsdorf, ließen eine richterliche Blutprobe entnehmen und fertigten eine Anzeige. Weiterhin kam der 50-jährige zur Ausnüchterung in den Polizeigewahrsam. (Quelle: Polizeiticker)

22.07.2011 » Mirow / Mecklenburg-Strelitz
Zwei Jugendliche aus Hohen Neuendorf haben in einer Jugendherberge in Mirow (Mecklenburg-Strelitz) zwei jüngere Teenager mit verfassungsfeindlichen Symbolen beschmiert. Zwei 17-Jährige hatten in der Nacht zu Dienstag zwei 13-Jährigen unter anderem ein Hackenkreuz und die Zahl 88 auf den Unterarm und Stirn gemalt. Der Betreuer der Gruppe hat die Verantwortlichen bereits nach Hause geschickt, teilte die Polizei mit. (Quelle: MAZ)

14.07.2011 » Oranienburg
Zwischen 23:30 und 00:00 wurde ein alternativer Jugendlicher in der Bernauer Straße 89 aus einer Wohnung heraus mit einer Softgun angegriffen. Gleichzeitig fand der Jugendliche einen Aufkleber an der Tür mit der Aufschrift "Kein Fußbreit den Antideutschen". (Quelle: Antifa). 

30.03.2011 » Glienicke
Zwischen Freitag und Montag beschmierten Unbekannte ein Fenster und eine Außenwand der Turnhalle der Glienicker Grundschule mit zwei seitenverkehrten Hakenkreuzen. Die Schmierereien hatten die Größe von zehn mal zehn und vier mal vier Zentimetern. (Quelle: OGA, MAZ)

28.03.2011 » Hennigsdorf
Zwei Männer im Alter von 30 und 35 Jahren haben am Montag in einen Imbiss am Hennigsdorfer Postplatz den Hitlergruß gezeigt und Naziparolen skandiert. Zuvor fragten die Unbekannten den Imbissbesitzer, ob das Hausverbot noch gelte. Dieses bestätigte der 28-Jährige. Er erstattete Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Beleidigung. (Quelle: MAZ)

19.03.2011 » Oranienburg
Zehn Neonazis versuchen die Antirademonstration zu stören. Die Polizei nahm neun in Gewahrsam bevor diese in die Nähe der Demo kommen konnten. (Quelle Antifa)

12.03.2011 » Schmachtenhagen
Ein weißer mobiler Verkaufswagen auf dem Trödelmarkt in Schmachtenhagen (Bauernmarkt) hat Naziklamotten aus dem Sortiment von On the Streets verkauft. Außerdem hat es erneut Verkaufsstände gegeben, die Naziliteratur verkauft haben. (Quelle: Augenzeuge_in)

07.01.2011 » Hohen Neuendorf
Am späten Abend wurde eine Gruppe Chinesen aus einem voll besetzten PKW rassistisch beschimpft. Nach einem Wortgefecht stiegen die Insassen aus, griffen einen jungen Mann aus der Gruppe an, verfolgten und schlugen ihn.  (Quelle: OPP)

Hilfe für Opfer rechter Gewalt

Was tun nach einem rechten Angriff